Die Leiden der Zahl 2

Ein Gedicht über ein vernachlässigtes numerisches Leiden.

Die Leiden der Zahl 2

Das Leben mancher Zahl
ist wirklich eine Qual.
Es wird herumgelogen,
Bilanz verbogen,
die Wurzel gezogen.

Besonders hart traf es dabei,
da sensibel zart, die Zahl Zwei.
Schlussendlich zog sie dann den Schluss,
daß unterm Strich mal Schluss sein muss

und ihr Tod sei nicht nur Todessache,
sondern auch der Zweier Rache.
Nach derer letzten Zechenwege,
stände das Ende aller Rechenwege.

Mitten drin im Rechentrick,
schnappt sie sich ’nen Galgenstrick
und eh‘ die Rechnerei anfängt
hat sie sich schon aufgehängt.

Sie wollte nach dem Matheschinden,
Rechenruhe durch Schwinden finden,
die sie nicht gefunden hat,
da oben hängend als Quadrat.

zweierselbstmord

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kunst abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s